Aquamare

13 Dezember, 2018

Beitragsseiten
Mittelmeer
Zylinderrosen
Tiere
Ansichten vom Schaubecken
Alle Seiten

 

Zylinderrosen Familie Cerianthidae

Es handelt sich hier um solitär lebende Tiere der Unterklasse Hexacorallia. Die Zylinderrosen werden bis zu 40 cm lang und haben mehr als 100, in vier Kreisen angeordnete, Tentakel (außen lange Fangtentakel, innen kurze Mundtentakel). Die Tiere leben in einer selbst gebauten Wohnröhre (dichte Matte aus Nesselfäden, die nicht von Bakterien angegriffen werden kann), die mit einer Schleimhülle ausgekleidet ist, um ein rasches Zurückziehen bei Störung zu ermöglichen. Diese Wohnröhren ragen bis zu 30 cm aus dem Meeresboden heraus, erreichen aber im Boden oft eine Länge von bis zu 120 cm. Im natürlichen Lebensraum besiedeln Zylinderrosen meist Sand- oder Schlickböden, Spalten auf Felsböden und Seegraswiesen. Sie kommen im gesamten Mittelmeer, vom Flachwasser bis in ca. 40 Meter Tiefe, vor. Zylinderrosen besitzen am hinteren Ende eine leicht zugespitze Öffnung, durch die beim Zusammenziehen Wasser ausgestoßen werden kann. Sie ernähren sich von Plankton, welches sie mit ihren ausgebreiteten Tentakeln fangen. Die Färbung des Körpers und der Tentakel ist von Tier zu Tier verschieden. Sie reicht von weiß über bräunlich, rosa, grün bis violett. Die Tentakel können einfärbig oder gesprenkelt sein. Oft haben die Tiere eine unterschiedliche Färbung von Mund- und Fangtentakel. Achtung: Unter dem Namen Cerianthus membranaceus bzw. Cerianthus spez. werden in den meisten Fachbüchern alle Zylinderrosenarten des Mittelmeeres geführt. Selbst Prof. Rupert Riedl schreibt in seinem Buch "Fauna und Flora des Mittelmeeres" nur über zwei unterschiedliche Arten, nämlich fusca und violacea und beschreibt aber nur die farblichen Unterschiede. Im österreichischen Sprachgebrauch der Mittelmeeraquarianer werden jedoch Namen verwendet, welche die Artenunterschiede besser verständlich machen. Es handelt sich hierbei um die Arten Cerianthus dornii, Cerianthus membranaceus,Cerianthus spez. sowie die leider von mir nicht gepflegte Zwergzylinderrose Pachycerianthus soletarius (früher Cerianthus soletarius).

Zylinderrose Cerianthus dornii

Diese Art kann bei guter Pflege sehr alt werden (Aquarium Neapel 100 Jahre). Bei mir lebt ein Exemplar bereits seit 40 Jahren. Die Wohnschleimröhren dieser Art ragen bis zu 30 cm aus dem Bodengrund heraus. Sie ist die größte bekannte Art im Mittelmeer. Der Durchmesser des Körpers kann bis zu 4 cm erreichen, die Tentakelkrone bis zu 35 cm. Von dieser Art gibt es die meisten Farbvariationen: hell- und dunkelviolett, weiß, tabakbraun, beige, grün, weiß-beige gesprenkelt, rosa-beige. Oftmals sind die Mundtentakel anders als die Fangtentakel gefärbt.
Fortpflanzung: grießkorngroße Eier werden ins Wasser abgegeben.

Zylinderrose Cerianthus membranaceus

Diese Art erreicht nicht die Größe von C. dornii und ist auch wesentlich graziler und schlanker im Körperbau. Sie lebt in Schleimröhren, welche auch im Meer kaum aus dem Bodengrund hervorragen. Wegen ihrer oftmals violetten Farbe wird diese Art auch als violacea bezeichnet. Es gibt aber auch Exemplare, die weiß bzw. weiß-violett und weiß-bräunlich-grau gebändert sind. Der Durchmesser der Tentakelkrone erreicht maximal 20 cm, die Körperlänge liegt bei ca. maximal 15 cm. Die Nesselkraft ist nicht so stark wie bei C. dornii.

Zylinderrose Pachycerianthus soletarius

Diese Art kommt ebenfalls bereits im seichten Wasser vor. Die Wohnröhren reichen nicht aus dem Bodengrund heraus. Die Länge des Körpers beträgt maximal 10 cm. Auch sind die Tiere mit 1 cm Körperdurchmesser ziemlich schlank. Die Länge der Fangarme beträgt maximal 10 cm. Die Färbung ist bräunlich-violett. Auf den Fangarmen erkennt man grünlich leuchtende Punkte.


Fütterung:

Da sich die Tiere in der Natur vorwiegend von Kleinstplankton ernähren, muss für eine der jeweiligen Größe des Tieres angepasste Nahrungsgröße gesorgt werden. Ich füttere meine Zylinderrosen hauptsächlich mit frisch geschlüpften Salinenkrebsen. Gelegentlich erhalten sie ein Stück einer frischen Garnele mit Chitinpanzer. Man sollte keinesfalls ganze Garnelen (mit Kopf verfüttern), da dies bei manchen Tieren zu schweren Verletzungen führen kann. Wichtig ist auch, wenn man eine Zylinderrose neu ins Aquarium einsetzt, dass diese keinesfalls zwangsgefüttert wird (das Futter nicht auf die Mundtentakel fallen lassen). Dies würde dazu führen, dass das Tier diesen Nahrungsbrocken nicht verdauen kann und es zur Fäulnis im Inneren des Körpers kommt. Hält man hingegen mit einer Pinzette ein kleines Stück Garnelenfleisch an die Fangtentakel und beginnt die Zylinderrose daran zu ziehen, so weiß man, dass das Tier bereits eingewöhnt ist und zu fressen beginnt. Dies kann bis zu 3 Monaten dauern, aber keine Angst, das Tier verhungert nicht.

 

Zylinderrose
Zylinderrose
Zylinderrose
Zylinderrose
Zylinderrose
Zylinderrose
Zylinderrose
Zylinderrose
Zylinderrose